Detlev Lais

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
DetlevLais.jpg

Der bekannte Sänger und Saxophonist Detlev Lais wurde 1911 in Frankfurt/Main geboren. An der Musikhochschule Köln lernte er Geige spielen. Ab 1934 spielte er im Orchester von Eugen Wolff, danach bei Kurt Hohenberger, von 1943 bis 1945 beim Deutschen Tanz- und Unterhaltungsorchester und weiteren bekannten Klangkörpern Berlins. Von 1945 bis 1954 versuchte er sich auch recht erfolgreich als Schlagersänger, teils solo, teils im Duett. Nach 1954 spielte er Tenorsaxophon in verschiedenen Jazz-Formationen. Auch als Schauspieler ist Detlev Lais in einigen Filmen zu sehen.

Titelliste

Titel Jahr Quelle Komponist Texter
Auf einer Bank 1947 CD Alfred Jack Wallmann
Es war einmal eine Liebe 1948 CD Alfred Jack Bruno Balz
Ich küsse ihre Hand, Madame 1947 AMIGA 1134 Ralph Erwin Fritz Rotter
Madonna, du bist schöner als der Sonnenschein 1946 Robert Katscher Robert Katscher
Mexikanische Serenade 1948 AMIGA 1152 Jimmy Kennedy/Michael Carr
Mont Matre (1) 1946 Fritz Schulz Reichel
Nanu, du machst heut so auf Liebe 1947 CD Walter Dobschinski Leo Breiten
Negermamas Wiegenlied 1948 AMIGA 1145 Friedrich Schröder Günther Schwenn
Ramona 1947 AMIGA 1133 Mabel Wayne Wolfe Gilbert
Schade um die Zeit 1947 AMIGA 1111 Walter Dobschinski Leo Breiten
Servus, Baby 1947 CD Fritz Schulz-Reichel Leo Breiten
Till the end of time 1947 CD Frederic Chopin Mossmann / Kaye
Wenn ich dich seh´ 1947 AMIGA 8 51 249 Fritz Schulz-Reichel Hans Fritz Beckmann
(1) Detlev Lais und seine Solisten
Meine Werkzeuge