Friedrich Schröder

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Komponist Friedrich Schröder wurde 1910 in der Schweiz geboren. Nach dem Abitur 1927 studierte er in Münster Musikgeschichte und Kirchenmusik. 1929 siedelte er nach Berlin um und setzte sein Studium an der dortigen Hochschule fort. In den 30-er Jahren gab er seine Plan auf, Kirchenmusiker zu werden und arbeitete gemeinsam mir Peter Kreuder an Filmmusiken. 1936 komponierte er seine ersten Schlagermelodien, war aber gleichzeitig auch für Orchester tätig und blieb den Filmmelodien treu. Auch nach dem Krieg komponierte er, wurde 1948 Leiter der Musikabteilung des Senders RIAS, gründete mit anderen die Schallplattenfirma "Ariola" und wurde 1964 zum Präsidenten des Vereins zur Förderung der deutschen Tanz- und Unterhaltungsmusik gewählt. Friedrich Schröder starb 1972 in Berlin.

Beispiele seiner Kompositionen

Titel Interpret Jahr
Liebling, was wird nun aus uns beiden Bärbel Wachholz 1962
Mit roten Rosen Sonja Siewert
Negermamas Wiegenlied Detlev Lais 1948
Resignation Vera Schneidenbach & Ingo Graf 1978
Träume kann man nicht verbieten Gloria Astor 1947
Träume kann man nicht verbieten Vera Schneidenbach & Ingo Graf 1978
Meine Werkzeuge