Gerhard Graul

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Komponist und Lehrer Gerhard Graul wurde 1919 geboren und lebte in Chemnitz. Nach der Schulzeit schloss er eine Lehre als Drogist ab und arbeitete bis Kriegsbeginn in diesem Beruf. Nach 1945 meldete er sich für eine Ausbildung zum Neulehrer für die Fächer Chemie und Musik und schloss diese im Abendstudium ab. Etwa ab 1954 begann er, Lieder für die Tanzmusik zu komponieren und spielte leidenschaftlich gern Klavier und später auch Keyboard. Er erhielt einen Preis beim Wettbewerb "Goldene Note" 1959 und durfte sich im Jahr 2000 in das "Goldene Buch" seiner Heimatstadt eintragen. Gerhard Graul starb 2001.

Beispiele seiner Kompositionen

Titel Interpret Jahr
41521 (Telefonsong) Horlan-Trio 1958
Aber lieben kann ich nur dich Petra Böttcher 1963
Auf der Mole von Warnemünde Horlan-Trio 1960
Cartagena Rundfunk-Blasorchester Leipzig 1962
Du bist genau mein Typ Karel Hulinski 1966
Ein Glückspilz Peter Wieland 1958
Eins zwei drei - das ist keine Hexerei Erhard Juza 1959
Glückspilz Peter Wieland 1958
Hallo, Mademoiselle Karl-Heinz Grahl 1962
Heiner Jenny Petra 1958
Ich lege meinen Arm um dich Peter Wieland 1958
Ich lieb´ Marie-Susann Fred Frohberg 1958
Ich wünsche Dir im Leben alles Gute Paul Schröder 1960
Ich wünsche Dir im Leben alles Gute Ralph Paulsen 1957
Im Park Orchester Siegfried Mai 1962
In der Seeräuberbucht Bernhard Zemmrich 1963
In der Seeräuberbucht Günter Gollasch (Klarinette)
Jeanette Hanhausen-Sextett 1962
Kein Wort von Liebe Bärbel Wachholz 1958
Mädchen von 16 Klaus Sommer 1966
Oder einen Regenbogen Peter Wieland 1975
Optimist Dresdner Tanzsinfoniker 1962
Regenbogen Peter Wieland 1959/60
So schön wie du, Carmenita Peter Wieland 1957
Wenn die Lichter spät abends verlöschen Klaus Gross 1962
Meine Werkzeuge