Gerry Wolff

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
M & R 13/63

Gerry Wolff wurde 1920 in Bremen geboren. Schon im Alter von 11 Jahren wurde er zum Vollwaisen und wuchs bei seiner Großmutter auf. Durch Emigration nach England überlebte er die Judenverfolgung in Deutschland während der Naziherrschaft. 1947 kehrte er nach Deutschland zurück und erhielt ein Engagement am Theater am Schiffbauerdamm (ab 1956 "Volksbühne"). Ab 1951 spielte er in zahlreichen Filmen, besonders bei der DEFA und im Fernsehen, mit. Das Singen betrieb er nur so nebenbei und AMIGA brachte einige wenige chansonhafte Lieder mit ihm heraus. Nach einem Schlaganfall zog er sich 2001 aus dem Berufsleben zurück. Gerry Wolff starb 2005.

Titelliste

Titel Jahr Quelle Komponist Texter
Die Augen der Kinder 1967 AMIGA 4 50 605 Wolfgang Kähne Siegfried Köhler
Die Rose war rot 1966 AMIGA 4 50 565 Gerd Natschinski Jürgen Degenhardt
Es rollt jetzt die Gewerkschaft an 1973 AMIGA 8 55 317
Fallschirm-Song (?) 1963 TV-Produktion
Ich küsse Ihre Hand, Madame 1962 AMIGA 4 50 320 Rotter Erwin
Liebste, die Welt ist schön 1974 NOVA 8 85 067 Klaus Schneider Jens Gerlach
Lied von der Gitarre 1975
Melancholie 1962 AMIGA 4 50 320 Gerd Natschinski Wiens
Neben dir und neben mir 1966 Muza Matuskiewicz dt.: Jürgen Degenhardt
Solidarität für immer 1973 AMIGA 8 55 317
Verträumter November 1971 AMIGA 8 55 234
Wenn wir ins Kino geh´n (?) 1963 TV-Produktion
Wer mir gegenüber stand 1974 NOVA 8 85 067 Gerd Natschinski Hartmut König
Meine Werkzeuge