Gitta Lind

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
GittaLind.jpg

Rita Gracher wurde 1925 in Trier geboren. Am Theater ihrer Heimatstadt tanzte sie im Ballett mit. Im Alter von 17 Jahren beschloss sie, Sängerin zu werden und ließ ihre Stimme ausbilden. 1944 bekam sie ihr ersten Engagement beim Reichssender Luxemburg und aus Rita Gracher wurde Gitta Lind (aus Gitta Alpár und Jenny Lind). Nach Kriegsende war sie Sängerin beim NWDR in Hamburg und danach beim SDR in Stuttgart. Ihren ersten Plattenvertrag erhielt sie bei Telefunken 1948. Mit "Weißer Holunder" (Möhrens/Ernst) gelang ihr ein großer Erfolg und ein Evergreen, das die Zeiten überlebte. Ihr Versuch, im Ausland als Issy Pat bekannt zu werden, misslang. Sie ging mit bekannten Interpreten ihrer Zeit auf Tourneen, spielte in einigen Filmen mit und trat in Operetten auf. 1957 spielte und sang sie im DEFA-Musikfilm "Meine Frau macht Musik". 1972 gründete sie gemeinsam mit Fred Bertelmann in München die erste Show-Schule Deutschlands. Gitta Lind starb 1974 an den Folgen einer heimtückischen Krankheit.

Titelliste

Titel Jahr Quelle Komponist Texter
Du bist so jung, du bist so schön 1957 Rundfunkaufnahme Gerd Natschinski Rudolf-Günter Loose
Ich sage dir Adieu (Just walking in the rain) 1957 Rundfunkaufnahme Brogg dt.: Glando
Unsere kleine Welt 1957 AMIGA 1 50 586 Gervis Rothenburg
Vergiss nie die Zeit 1957 AMIGA 5 50 039 Gerd Natschinski Hans Heinrich
Wann kommst du wieder ? 1957 AMIGA 1 50 586 Willi Stahnke Schmidt
Weißer Holunder (1) 1956 AMIGA 4 50 308 Möhrens Ernst
Wenn wir uns wiedersehn (1) 1956 AMIGA 1 50 291 Hubert Deuringer Hans Peter Lehmann
(1) als Issy Pat
Meine Werkzeuge