Horst Reipsch

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der aus einer Musikerfamilie stammende Horst Reipsch wurde 1925 in Magdeburg geboren. Bereits während seiner Schulzeit erhielt er Unterricht in Klavier, Klarinette und Saxophon. Nach dem Krieg trat er in Varietees auf und schloss sich 1948 der Band "Remo" von Ernst Mosch an. 1949 ging er nach Leipzig und spielte im dortigen Orchester von Kurt Henkels. Er musizierte nicht nur im Orchester der Messestadt, sondern komponierte auch einige recht erfolgreiche Lieder. 1960 ging er in den Westen Deutschlands. Horst Reipsch starb 1973.

Beispiele seiner Kompositionen

Titel Interpret Jahr
Addio, bella Venezia Klaus Gross 1957
Allerlei, allerlei Hartmut Eichler 1959
Bim-bam-bum-Dixie Ping-Pongs 1957
Dieter´s Boogie Dieter Resch (Gitarre) 1959
Ferdinand Bärbel Wachholz 1959
Fünf-Uhr-Tee Armin Kämpf 1959
Gitarren klingen leise durch die Nacht Günter Geißler 1959
Gitarren klingen leise durch die Nacht Ekkehard Göpelt 1985
Großstadt-Rhythmus RTO Leipzig 1956
Großstadt-Rhythmus Tanzorchester Leipzig d. Staatl. Rundfunkkomitees 1954
Harlekin Tanzorchester Leipzig d. Staatl. Rundfunkkomitees 1953
Ja, das Mädel, das ich meine Hartmut Eichler 1959
Jonny Lehmann war ein Seemann Werner Hass 1956
Klarinetten-Boogie Horst Reipsch (Solo-Klarinette) 1960
Mambo-Baion Helga Brauer 1958
Mein Herz sieht rot Heinz Schultze 1959
Messe-Lipsi RTO Leipzig 1959
Rock and Roll again RTO Leipzig 1957
Semmelknödel-Polka Lutz Jahoda 1958
Sing, Jonny, sing Julia Axen 1957
Solang wir beide uns versteh´n Sonja Siewert & Herbert Klein 1958
Tornado RTO Leipzig 1957
Zwiegespräch Ilse & Werner Hass 1955
Meine Werkzeuge