Klaus Schneider

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Schneider wurde 1936 in Unterloquitz (bei Saalfeld) geboren. Von 1954 bis 1957 studierte er Musikpädagogik in Jena, anschließend wirkte er vier Jahre als Musiklehrer an einer Polytechnischen Oberschule und als Leiter mehrerer Chören und Instrumentalgruppen. Von 1961 bis 1973 arbeitete er bei Radio DDR als Redakteur für Jugend-, Tanz- und Volksmusik. 1973 wurde er Chefredakteur beim Berliner Rundfunk und blieb in dieser Funktion bis zur "Abwicklung" des Senders 1991. Neben seiner Tätigkeit in den Funkhäusern des Landes komponierte er einige chansonhafte Schlagermelodien. Seine Liebe aber galt dem Jazz. Hier spielte er in einigen bekannten Formationen Klarinette.

Beispiele seiner Kompositionen

Titel Interpret Jahr
Abendlied Feli Brünn 1964
Abendlied Christel Schulze 1986
Acht Tage im Weltraum Hauff & Henkler 1978
Berlin, Berlin Hauff & Henkler 1977
Bilder, die Kinder malen Uschi Brüning 1982 *
Das ist der einfache Frieden Bisser Kirow
Das Lied Michael Hansen 1972
Der Tag ist schon versunken Julia Axen & Klaus Schneider (pfeift)
Doch im Frühling sich zutrennen Jürgen Walter 1970
Dritte Schicht Gerhard Neef 1989
Festival La Habana Cantus-Chor 1978 *
Frühlingslied Christel Schulze & Klaus Schneider
Grenada Udo Magister 1983 *
Herbstlied Hauff & Henkler 1980
Liebeslied Christel Schulze 1966
Liebeslied Christel Schulze & Klaus Schneider 1966
Liebeslied Christel Schulze & Wolfgang Dehler 1965
Liebste, die Welt ist so schön Gerry Wolff 1974
Liebster, die Welt ist so schön Christel Schulze 1968
Lied vom Apfelbäumchen Michael-Tilo Amft 1969
Lied vom Apfelbäumchen Michael Hansen 1971
Mein Land und ich Gerhard Neef 1989
Terra humanitas Aurora Lacasa 1974
Wo hat die Liebe ihren Platz Hauff & Henkler 1972
Meine Werkzeuge