Dagmar Gelbke: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
Zeile 1: Zeile 1:
 +
Dagmar Gelbke wurde 1950 in Leipzig geboren. Als Tochter eines Orchesterleiters kam sie schon bald mit der Unterhaltungsmusik in Berührung. Ihr musikalischer Werdegang führte sie 1959 erst einmal zu Heinz Quermanns „Herzklopfen kostenlos“. Nach ihrer Schulzeit erlernte sie erst einmal einen „richtigen“ Beruf und wurde Fremdsprachenkorrespondentin. Über die Leipziger Fachschule für Bühnentanz führte ihr Weg 1967 an die dortige Musik-Hochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Ab 1970 arbeitete sie als freischaffende Künstlerin im In- und Ausland. In dieser Zeit engagierte sie Helga Hahnemann als Bühnenpartnerin und beide traten für 6 Jahre gemeinsam auf.
  
 
==Titelliste==
 
==Titelliste==
Zeile 10: Zeile 11:
 
|-
 
|-
 
| Sagenhaft (3) || 1975 || 8 85 084 || Helmut Bez || Jürgen Degenhardt
 
| Sagenhaft (3) || 1975 || 8 85 084 || Helmut Bez || Jürgen Degenhardt
 +
|-
 +
| Stumme Lady von New York (4)||1973||Rundfunkaufnahme|| ||
 
|-
 
|-
 
| Tanz, Theo, tanz || 1979 *|| Rundfunkaufnahme || Kurt Agt || Dieter Lietz
 
| Tanz, Theo, tanz || 1979 *|| Rundfunkaufnahme || Kurt Agt || Dieter Lietz
Zeile 19: Zeile 22:
 
(1) mit Anna Jantar, Miro Ungar, Vaclav Neckar <br>
 
(1) mit Anna Jantar, Miro Ungar, Vaclav Neckar <br>
 
(2) mit Helga Hahnemann <br>
 
(2) mit Helga Hahnemann <br>
(3) mit Peter Wieland, Chris Doerk, Dagmar Frederic  
+
(3) mit Peter Wieland, Chris Doerk, Dagmar Frederic <br>
 +
(4) mit der Theo Schumann Combo
  
 
[[Kategorie: Interpreten]]
 
[[Kategorie: Interpreten]]

Aktuelle Version vom 22. Mai 2020, 14:36 Uhr

Dagmar Gelbke wurde 1950 in Leipzig geboren. Als Tochter eines Orchesterleiters kam sie schon bald mit der Unterhaltungsmusik in Berührung. Ihr musikalischer Werdegang führte sie 1959 erst einmal zu Heinz Quermanns „Herzklopfen kostenlos“. Nach ihrer Schulzeit erlernte sie erst einmal einen „richtigen“ Beruf und wurde Fremdsprachenkorrespondentin. Über die Leipziger Fachschule für Bühnentanz führte ihr Weg 1967 an die dortige Musik-Hochschule „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Ab 1970 arbeitete sie als freischaffende Künstlerin im In- und Ausland. In dieser Zeit engagierte sie Helga Hahnemann als Bühnenpartnerin und beide traten für 6 Jahre gemeinsam auf.

Titelliste

Titel Jahr Quelle Komponist Texter
Bleib doch auf dem Teppich 1977 * Rundfunkaufnahme Werner Mangalin Werner W. Wallroth
Ich bin der Ohnmacht nah 1979 Rundfunkaufnahme Manfred Nitschke Monika Jacobs
Nochmal 1986 Rundfunkaufnahme Siegfried Schulte Monika Jacobs
Sagenhaft (3) 1975 8 85 084 Helmut Bez Jürgen Degenhardt
Stumme Lady von New York (4) 1973 Rundfunkaufnahme
Tanz, Theo, tanz 1979 * Rundfunkaufnahme Kurt Agt Dieter Lietz
Wer kennt den Tschu-tschu (1) 1978 Rundfunkaufnahme Hartmut Schulze-Gerlach Monika Jacobs
Wir sind die Nachtbarattraktion von Klein-Paris (2) 1981 Bernd Wefelmeyer Monika Jacobs

(1) mit Anna Jantar, Miro Ungar, Vaclav Neckar
(2) mit Helga Hahnemann
(3) mit Peter Wieland, Chris Doerk, Dagmar Frederic

(4) mit der Theo Schumann Combo