Herbert Schier: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Beispiele seiner Kompositionen)
 
Zeile 8: Zeile 8:
 
{| {{tabelle3}}
 
{| {{tabelle3}}
 
| Einmal kann ich verzeih´n||Tanja||1970
 
| Einmal kann ich verzeih´n||Tanja||1970
 +
|-
 +
| Dann sag´ ich ganz leise Adieu||Christel Schulze||1970
 
|-
 
|-
 
| Guten Abend, lieber Mond||Peter Wieland||1967
 
| Guten Abend, lieber Mond||Peter Wieland||1967

Aktuelle Version vom 23. Mai 2022, 09:11 Uhr

Herbert Schier wurde 1933 in Rochlitz (Riesengebirge) geboren. Von 1950 bis 1953 erhielt er eine Ausbildung in Violine und Klarinette an der Musikschule in Wernigerode. 1964 bis 1968 ging er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Wolfram Heicking in die Lehre und wurde in den Fächern Tonsatz und Komposition unterrichtet. 21 Jahre lang arbeitete er als Musikredakteur und Produktionsleiter beim Rundfunk, war 7 Jahre lang Musiker beim Berliner Polizeiorchester und von 1977 bis 1990 leitender Mitarbeiter beim Bezirkskabinett für Kulturarbeit in Suhl.
Helmut Schier starb im Januar 2020.


Beispiele seiner Kompositionen

Titel Interpret Jahr
Einmal kann ich verzeih´n Tanja 1970
Dann sag´ ich ganz leise Adieu Christel Schulze 1970
Guten Abend, lieber Mond Peter Wieland 1967
Mittsommer - Melodie Rose-Marie Heimerdinger 1965
Schau, schau, schau Peter Oelschlegel 1964
Schöner als Träume Hartmut Eichler 1966
Schreib mir doch mal wieder einen Brief Tanja 1971
Wenn junge Mädchen tanzen geh´n Kolibris 1965