Rudi Helwig: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(Beispiele seiner Kompositionen)
 
Zeile 12: Zeile 12:
 
|-
 
|-
 
| Oft bin ich einsam||Jenny Petra||1968
 
| Oft bin ich einsam||Jenny Petra||1968
 +
|-
 +
| Sonntagabend geh´n wir beide auf ´nen Bummel durch die Stadt||Christel Schulze & Robert Steffan||1971
 
|-
 
|-
 
| Tausend Fragen hat ein Kind||Edith Haas||1968
 
| Tausend Fragen hat ein Kind||Edith Haas||1968

Aktuelle Version vom 23. Mai 2022, 08:28 Uhr

M & R 13/66

Rudi Helwig wurde 1928 geboren. Bevor er zum Berliner Rundfunk wechselte, lernte er Fagott und spielte neun Jahre lang beim Erfurter Polizeiorchester. Von 1958 bis 1962 arbeitete er in der Redaktion für Tanz- und Unterhaltungsmusik. Er war auch als Saxophonist, Arrangeur und Dirigent tätig. Nach der "Abwicklung" des DDR-Rundfunks spielte er einige Jahre lang das Bariton-Saxophon im Oranienburger Blasorchester. 1993 bis 1999 führte er das Blasorchester in Hennigsdorf.

Beispiele seiner Kompositionen

Titel Interpret Jahr
Dreh dich nicht nach andern Mädchen um Sigrid Steger 1965
Krause Haare, krauser Sinn Karin Heyn 1966
Lass die Liebe neu beginnen Gert Felber 1967
Oft bin ich einsam Jenny Petra 1968
Sonntagabend geh´n wir beide auf ´nen Bummel durch die Stadt Christel Schulze & Robert Steffan 1971
Tausend Fragen hat ein Kind Edith Haas 1968
Was hast du dir dabei gedacht Roswitha 1966