Ute Freudenberg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
 
Zeile 1: Zeile 1:
Ute Freudenberg wurde 1956 in Weimar geboren. In einem Nachwuchswettbewerb für weibliche Musiktalente setzte sie sich 1972 mit fünf anderen Mitbewerberinnen durch und hatte noch im gleichen Jahr den ersten Auftritt im Fernsehen bei "Sechs Mädchen und Musik". Von 1972 bis 1977 studierte sie an der Franz-Liszt-Musikhochschule in ihrer Heimatstadt und war an dieser Schule 1976 Gründungsmitglied der Studenten-Gruppe "Elephant". Nach ersten Aufnahmen beim Rundfunk und bei AMIGA zog die Band 1980 nach Berlin. In Berlin wurde die Band neu gegründet, mit Ute als Sängerin. Ein Jahr zuvor entstand ihr wohl größter Hit "Jugendliebe" (Henning/Lasch). Nach einem Auftritt in der "Aktuellen Schaubude" 1984 blieb sie in der BRD und siedelte nach Düsseldorf über. Sie setzte ihre Laufbahn als Sängerin fort, 1988 auch als "Heather Jones". 1996 zog Ute in ihre Heimatstadt Weimar zurück. Dort gründete sie eine eigene Band und steht bis heute auf den Bühnen des Landes. Sie singt noch immer neue Lieder ein, so u.a. mit Christian Lais.
+
Ute Freudenberg wurde 1956 in Weimar geboren. In einem Nachwuchswettbewerb für weibliche Musiktalente setzte sie sich 1972 mit fünf anderen Mitbewerberinnen durch und hatte noch im gleichen Jahr den ersten Auftritt im Fernsehen bei "Sechs Mädchen und Musik". Von 1972 bis 1977 studierte sie an der Franz-Liszt-Musikhochschule in ihrer Heimatstadt und war an dieser Schule 1976 Gründungsmitglied der Studenten-Gruppe "Elefant". Nach ersten Aufnahmen beim Rundfunk und bei AMIGA zog die Band 1980 nach Berlin. In Berlin wurde die Band neu gegründet, mit Ute als Sängerin. Ein Jahr zuvor entstand ihr wohl größter Hit "Jugendliebe" (Henning/Lasch). Nach einem Auftritt in der "Aktuellen Schaubude" 1984 blieb sie in der BRD und siedelte nach Düsseldorf über. Sie setzte ihre Laufbahn als Sängerin fort, 1988 auch als "Heather Jones". 1996 zog Ute in ihre Heimatstadt Weimar zurück. Dort gründete sie eine eigene Band und steht bis heute auf den Bühnen des Landes. Sie singt noch immer neue Lieder ein, so u.a. mit Christian Lais.
  
 
<div style="float:left;margin-right:10em;right;margin-left:25em;">
 
<div style="float:left;margin-right:10em;right;margin-left:25em;">

Aktuelle Version vom 12. September 2020, 10:52 Uhr

Ute Freudenberg wurde 1956 in Weimar geboren. In einem Nachwuchswettbewerb für weibliche Musiktalente setzte sie sich 1972 mit fünf anderen Mitbewerberinnen durch und hatte noch im gleichen Jahr den ersten Auftritt im Fernsehen bei "Sechs Mädchen und Musik". Von 1972 bis 1977 studierte sie an der Franz-Liszt-Musikhochschule in ihrer Heimatstadt und war an dieser Schule 1976 Gründungsmitglied der Studenten-Gruppe "Elefant". Nach ersten Aufnahmen beim Rundfunk und bei AMIGA zog die Band 1980 nach Berlin. In Berlin wurde die Band neu gegründet, mit Ute als Sängerin. Ein Jahr zuvor entstand ihr wohl größter Hit "Jugendliebe" (Henning/Lasch). Nach einem Auftritt in der "Aktuellen Schaubude" 1984 blieb sie in der BRD und siedelte nach Düsseldorf über. Sie setzte ihre Laufbahn als Sängerin fort, 1988 auch als "Heather Jones". 1996 zog Ute in ihre Heimatstadt Weimar zurück. Dort gründete sie eine eigene Band und steht bis heute auf den Bühnen des Landes. Sie singt noch immer neue Lieder ein, so u.a. mit Christian Lais.

Titelliste siehe Gruppe Elefant