Mimi Iwanowa

Aus DDR-Tanzmusik
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mimi Iwanowa wurde 1946 in Chissarja (Bulgarien) geboren. Seit ihrer Kindheit sang sie und begleitete sich selbst mit einem Akkordeon, das zu spielen sie an einer Musikschule gelernt hatte. 1966 absolvierte sie die Musikhochschule in Plovdiv mit Schwerpunkt Gesang. Ihr erster Auftritt als professionelle Sängerin gelang ihr im gleichen Jahr, genauso wie ihre erste Konzerttournee, die sie zusammen mit dem Jazzorchester des Hauses der Volksarmee in Plovdiv nach Moskau und Odessa führte. 1969 absolvierte sie die Semi-Higher Variety Department der Musikakademie in der Klasse von Irina Chmihova . Bereits in ihrer Studienzeit wurde sie Solistin des Sofiaer Orchesters unter der Leitung von Nikolay Kuyumdzhiev., wo ihre Kollegen Pascha Hristova , Maria Neykova , Boris Gudjunov und andere engagiert waren. In der Zeit von 1971 bis 1973 arbeitete Mimi aktiv mit der Big Band des bulgarischen Rundfunks unter der Leitung des Dirigenten Vili Kazasyan zusammen. 1972 war ihr erstes gemeinsames Engagement mit Razvigor Popov in seiner Rolle als Dirigent des Stakato-Orchesters - sie versammelten sich anlässlich einer Tournee in der damaligen UdSSR. 1973-74 lebte und arbeitete Mimi in Polen, wo sie mit Andrzej und Eliza als „No-To-Co“ auftrat. 1976 bildeten sie in Bulgarien zusammen mit Razvigor Popov die Gruppe „Start“. In den frühen 70er Jahren war Mimi Iwanowa eine neue Stimme in der bulgarischen Popmusik. Ihre ersten Interpretationen passten in die Stilistik des für diese Zeit typischen bulgarischen Liedes. Allmählich baute sie eine originelle Art des Singens und Aufführens auf, die sie zu einem unverwechselbaren Individuum machte. Ein entscheidender Beitrag dazu war ihre Zusammenarbeit mit dem Komponisten Razvigor Popov sowie die Gründung der Rockband "Start" im Jahr 1976, die nicht nur ihre Konzerte begleitete, sondern auch Dynamik und Modernität bei gemeinsamen Auftritten brachte. In den späten 70ern sind Mimi Iwanowa und "Start" das "moderne Phänomen", und Mimi ist ein beliebter Disco- und Rockstar und die beliebteste bulgarische Sängerin in den Umfragen des bulgarischen Radios für 1979, 1980 und 1981. Mimi und „Start“ waren weiterhin eine "Hitfabrik". Nach ihrer, aus finanziellen Gründen, erzwungenen Trennung in den 90ern trat sie ohne Begleitband auf. Sie sang weiterhin die Lieblingshits von drei Generationen, kreierte viele neue Songs und blieb dabei ihrem Stil treu. Bestätigung für Letzteres ist ihr Konzert "15 Tulpen - 15 Jahre später", das am 26. April 2007 im Nationalen Kulturpalast stattfand. Darin sang sie alte und brandneue Lieblingslieder. Speziell für die Show versammelten sich nach mehr als 15 Jahren Trennung wieder die Musiker der Band "Start" im Nationalen Kulturpalast.
(Info von Ronny Starke)

Titelliste

Titel Jahr Quelle Komponist Texter
Alter Wein ist wie Feuer 1977 TV-Produktion
Frühaufsteher 1979 * Rundfunkaufnahme Lothar Kehr Dieter Schneider
Für Tränen fehlt mir meist der Mut 1979 * Rundfunkaufnahme Horst Krüger Roland Kästner
Ich kam an dem Morgen aus der Bar 1979 * Rundfunkaufnahme Horst Krüger Roland Kästner
Liebe auf den fünften Blick 1979 * Rundfunkaufnahme Horst Krüger Werner Wallroth
Pack doch deine sieben Sachen ein 1978 * Rundfunkaufnahme Andreas Danisch Günter Wedde
Wie ein Feuer 1978 * Rundfunkaufnahme Klaus Hugo (Robert Sander) Dieter Schneider